Meine Website wird gerade erneuert. Bitte kommen Sie Später wieder.

Dipl.-Kfm. Ute Ehmann – Buchhaltungservices

 

  • Sind Sie ein Ein-Personen-Unternehmen oder haben Sie ein Kleinunternehmen?
  • Gehören Sie zu den Neuen Selbständigen oder Freiberuflerinnen?
  • Arbeiten Sie im Dienstleistungsbereich?
  • Möchten Sie sich selbständig machen oder haben Sie sich gerade selbständig gemacht?
  • Brauchen Sie Unterstützung bei Ihrer Arbeitnehmerveranlagung?

Dann sind Sie bei mir richtig. Ich arbeite seit über 25 Jahren in der Buchhaltung. Besonders viel Erfahrung habe ich mit Ein-Personen-Unternehmen und Kleinunternehmen aus dem Dienstleistungsbereich. Ich bin seit 2000 selbständig als Bilanzbuchhalterin. Seit 2002 bin ich auch als Unternehmensberaterin tätig.

Über mich

Engagiert, organisiert, empathisch, zuverlässig, verantwortungsbewusst, verschwiegen

Meine Qualifikation:

  • Über 25 Jahre Berufserfahrung als Buchhalterin
  • Sachbearbeiterin im Rechnungswesen mit Schwerpunkt Buchhaltung
  • Wifi-Trainerin
  • Studium Betriebswirtschaft
  • Laufende Weiterbildungen (über 50 Stunden im Jahr)

Ihre Vorteile:

  • Kompetente und persönliche Beratung
  • Erinnerung an Fristen und Termine
  • Faires transparentes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Kostenloses Erstgespräch und kostenlose Übernahme Ihrer Daten in mein Buchhaltungsprogramm

Jede Ihrer Fragen ist mir wichtig! Wir besprechen jedes Thema solange, bis es wirklich klar ist.

Über mich

Engagiert, organisiert, empathisch, zuverlässig, verantwortungsbewusst, verschwiegen

Meine Qualifikation:

  • Über 25 Jahre Berufserfahrung als Buchhalterin
  • Sachbearbeiterin im Rechnungswesen mit Schwerpunkt Buchhaltung
  • Wifi-Trainerin
  • Studium Betriebswirtschaft
  • Laufende Weiterbildungen (über 50 Stunden im Jahr)

Ihre Vorteile:

  • Kompetente und persönliche Beratung
  • Erinnerung an Fristen und Termine
  • Faires transparentes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Kostenloses Erstgespräch und kostenlose Übernahme Ihrer Daten in mein Buchhaltungsprogramm

Jede Ihrer Fragen ist mir wichtig! Wir besprechen jedes Thema solange, bis es wirklich klar ist.

Warum überhaupt Buchhaltung?

Oft werde ich mitleidig angeschaut, wenn ich erzähle, dass ich Bilanzbuchhalterin bin. Ich arbeite jedoch gerne mit Zahlen und freue mich, denjenigen zu helfen, die sich weniger für Buchhaltung und Finanzen begeistern können.

Meine Kundinnen und Kunden wissen immer, wie sie stehen. Sie kennen ihre Zahlen und es kommt zu keinen bösen Überraschungen bei den Nachzahlungen. Sie sind sich im Klaren darüber, wie viel sie zurücklegen müssen, um etwaige Nachzahlungen an Einkommensteuer und Sozialversicherung zu begleichen. Zu diesem Zweck biete ich den Nachzahlungs-Check an.

Meine Kundinnen sind informiert, wie viel sie guten Gewissens aus der Firma herausnehmen können, ohne ihre Liquidität zu gefährden. Kundinnen, die einen Kredit laufen haben, können ihre aktuelle Saldenliste zeitgerecht an ihren Bankberater mailen. Dadurch erhalten sie oft bessere Konditionen.

Selbst machen oder auslagern?

Prinzipiell gilt: Je kleiner Ihr Unternehmen ist, desto mehr können Sie selbst machen. Je größer Ihr Unternehmen wird, desto größer wird der Aufwand und der Qualitätsanspruch an Ihre Buchhaltung.

Wenn Sie ein kaufmännisches Grundwissen haben und mit Zahlen umzugehen wissen, können Sie Ihre Buchhaltung mit einem passenden Programm selbst erledigen. Fehlt Ihnen die Expertise oder die Zeit dafür, sollten Sie die Buchhaltung an einen Profi auslagern.

In jedem Fall ist es wichtig, dass Sie die wichtigsten Begriffe aus der Buchhaltung kennen und damit umgehen können. Einnahmen, Ausgaben, Gewinn, Umsatzsteuer, Vorsteuer und Einkommensteuer sind Begriffe, die Sie kennen sollten. So können Sie mit Ihrer Buchhalterin auf Augenhöhe kommunizieren und die richtigen Fragen stellen.

Tipp: Das EPU-Forum der Wirtschaftskammer Wien veranstaltet regelmäßig Webinare zum Thema Buchhaltung und Steuern.

Egal, ob Sie die Buchhaltung selbst in die Hand nehmen oder doch lieber an mich abgeben, ich helfe Ihnen, den Überblick über Ihre Finanzen zu bewahren.

Wie ich Sie unterstützen kann

Wenn Sie Ihre Buchhaltung an mich auslagern möchten, senden Sie mir regelmäßig (monatlich oder quartalsweise) Ihre Belege (Rechnungen, Kontoauszüge, Kreditkartenabrechnungen, Reisekostenabrechnungen, etc.). Ich buche Ihre Belege und Sie erhalten von mir nach dem Aufbuchen eine Erfolgsrechnung.
Die Erfolgsrechnung fasst Ihre Einnahmen und Ausgaben zusammen. Sie sehen genau, wie hoch Ihre Einnahmen, Ihre Ausgaben und Ihr Gewinn sind. Weiters teile ich Ihnen mit, wie viel Umsatzsteuer Sie an das Finanzamt zahlen müssen.

Tipp: Je besser Sie die Belege vorsortieren, desto günstiger wird die Buchhaltung für Sie.

Falls Sie Ihre Buchhaltung selbst machen, zeige ich Ihnen, wie Sie diese bestmöglich und ordnungsgemäß organisieren.

Nachzahlung-Check – Keine Angst vor dem verflixten 3. Jahr

Der Nachzahlungs-Check ist besonders wichtig bei:

  • hohen Gewinnen in den ersten Jahren
  • starken Umsatz-Schwankungen
  • rasch steigenden Gewinnen

Hier ist es notwendig, den Gewinn regelmäßig zu beobachten und die Nachzahlungen vorauszuberechnen So können Sie rechtzeitig damit beginnen, Geld zurückzulegen. Sie haben dann genug Rücklagen, wenn die Zahlungen an Finanzamt und Sozialversicherung fällig werden. Sie wissen aber auch, wie viel Sie für Ihre private Ausgaben aus der Firma herausnehmen können.

Tipp: Legen Sie das Geld für Nachzahlungen auf ein extra Sparkonto.

Meine Services

Gründungsberatung

Gründungscheck für alle, die ein Kleinunternehmen im Dienstleistungs-Bereich planen, sich gerade selbständig machen oder gemacht haben.

Buchhaltung

Buchhaltung für Kleinunternehmen, Ein-Personen-UnternehmerInnen, FreiberuflerInnen, DienstleisterInnen und Neue Selbständige

Jahresabschluss

Einnahmen-Ausgaben-Rechnung: Für Kleinunternehmen, Ein-Personen-UnternehmerInnen, FreiberuflerInnen und Neue Selbständige

Nachzahlungs-Check

Nachzahlungs-Check für alle, die wissen möchten, ob Nachzahlungen auf Sie zukommen: Besonders wichtig bei starken Umsatz-Schwankungen oder steigenden Gewinnen.

Häufige Fragen (FAQs)

Eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung ist eine “vereinfachte“ Buchhaltung. Dabei werden die Einnahmen addiert und die Ausgaben davon abgezogen. Im Optimalfall sind Ihre Einnahmen höher als Ihre Ausgaben. Dann haben Sie einen Gewinn erwirtschaftet.
Der Gewinn ist in zweierlei Hinsicht wichtig für Sie: Er ist die Berechnungsgrundlage für die Einkommensteuer und für die Sozialversicherung.
Daher ist es wichtig, dass Sie sich regelmäßig mit Ihrer Buchhaltung beschäftigen sich laufend über Ihre Umsatz- und Gewinnentwicklung informieren.

Tipp: Reservieren Sie jede Woche ein Zeitfenster für Ihre Buchhaltung.

Diejenigen, die sich in der Schule mit der Doppelten Buchhaltung beschäftigt haben, müssen umlernen. Bei der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung gilt das Zufluss-Abfluss-Prinzip.
Hier ist der Zeitpunkt ausschlaggebend, an dem Sie das Geld erhalten haben (Gutschrift auf dem Bankkonto oder Barzahlung des Kunden) und der Zeitpunkt, an dem Sie eine Rechnung beglichen haben (Abbuchung der Rechnung vom Bankkonto oder Barzahlung eines Einkaufes).

Seit 2020 gibt es für kleine Unternehmen die Möglichkeit der Kleinunternehmerpauschalierung. Falls Sie diese in Anspruch nehmen möchten, können Sie 40% Ihrer Einnahmen als Betriebsausgaben absetzen. Dienstleisterinnen können 20% der Einnahmen absetzen. Zusätzlich können Sie die Sozialversicherung und die Arbeitsplatzpauschale (seit 2022) absetzen.

Tipp: Machen Sie eine Vergleichsrechnung. Berechnen Sie Ihren Gewinn mit Hilfe der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung und anschließend mit der Kleinunternehmerpauschalierung.

Bei der Gründungsberatung geht es um Fragen zu Sozialversicherung, Umsatzsteuer und Einkommensteuer. Es gibt viel zu klären:
Wie können Sie sich günstig versichern? Auf welche Grenzen müssen Sie achten?
Was müssen Sie beachten, wenn Sie noch angestellt sind und nebenher selbständig arbeiten möchten?
Ist es besser, Umsatzsteuer zu verrechnen oder nicht?
Wie schaut eine korrekte Rechnung aus?

Tipp: Ich empfehle schon vor der Gründung zu einer Beratung zu kommen.

Ich bespreche mit Ihnen:

  • Welche Ausgaben Sie absetzen können
  • Auf was Sie bei Barzahlungen achten müssen
  • Wie Sie eine ordnungsgemäße Rechnung ausstellen
  • Wie Sie Ihre Buchhaltung organisieren
  • Und alle weiteren Fragen, die Ihnen am Herzen liegen.

 

Tipp: Heben Sie von Anfang an alle Rechnungen auf, auch die aus der Zeit vor der Gründung.

Gerade in der Gründungsphase sind viele Gründerinnen und Jungunternehmerinnen noch angestellt. In dieser Zeit ist eine Beratung besonders wichtig, damit Sie alle Grenzen einhalten und mögliche Befreiungen ausnützen. So können sich Gründerinnen (unter bestimmten Voraussetzungen) von der Sozialversicherung befreien lassen.

Diese Frage sollten Sie sich gleich zu Beginn Ihrer Selbständigkeit stellen.

Es empfiehlt sich, die Umsatzsteuer zu verrechnen, wenn:

  • Ihre Kundinnen vorwiegend Unternehmen sind
  • Sie hohe Ausgaben haben
  • Sie hohe Investitionen haben

 

Keine Umsatzsteuer verrechnen tendenziell Unternehmerinnen, die:

  • Vor allem Privatkunden haben (Massage, Nachhilfe, Energetiker, …)
  • Geringe Ausgaben haben
  • Geringe Investitionen haben

Kundenstimmen

Gesprächstermin vereinbaren

Rufen Sie mich an unter +43 676 955 09 75 oder verwenden Sie dieses Formular: